Home Seminare Aktuelles Bücher und DVDs Wissenswertes Rezepte Bilder Kontakt Links
Dunkle Einflüsse ans Licht gehalten In letzter Zeit häufen sich die Meldungen, dass aus politischen und wirtschaftlichen Kreisen, die Freiheit und die Gesundheit des Bürgers eingeschränkt werden. Ebenfalls nimmt die Produktion der tierischen Nahrungsmittel absolut verwerfliche Formen an, die die Vorstellungskraft eines gesund denkenden Menschen bei weitem übertreffen. Bei all den negativen Meldungen wird das Gemüt eines vernünftigen Menschen arg strapaziert, es hinterlässt ein schales Gefühl im Bauch, demgegenüber machtlos zu sein. Kürzlich erhielt ich eine Ausgabe von der Antizensurzeitung www.anti-zensur.info. In der Ausgabe November 2010 kann man folgendes lesen: „Heilpflanzen in der EU verboten? bk. Wieder einmal ist es der Pharma-Industrie gelungen, unsere Politiker für ihre Zwecke zu  gewinnen. So dürfen ab dem 1. April 2011 in der EU nur noch Natur- produkte mit Lizenz über einen 30-jährigen Wirkungsnachweis in den Handel oder Produkte, die nicht medizinisch eingesetzt werden. Das bedeutet, wer ohne Lizenz zum Beispiel getrocknete Pflaumen für die Verdauung zum Verkauf anbietet, macht sich strafbar. Es liegt auf der Hand, dass hinter dieser neuen Gesetzgebung die grossen Pharmakonzerne stecken. Ihnen ist es problemlos möglich, die teuren Lizenzen zu bezahlen. Ganz nebenbei schalten sie damit aber auch alle ihre lästigen Konkurrenten aus kleineren und  mittleren Betrieben aus. Und unsere Politiker argumentieren natürlich ganz geschickt und willig mit dem scheinbaren Schutz für den Endverbraucher. Gleiches Recht für alle. Es gilt nun, den segensreichen 30-jährigen Nachweis der Pharmas über jedem einzelnen ihrer Produkte einzufordern – oder dieses neue Gesetz zu widerrufen. Eine Wirkungsstudie vom Volk für das Volk muss zur Pflicht erhoben werden. Doch wer packt es an?“ Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/09/heilpflanzen-werden-in-der-eu-verboten.html Darauf hat ja schon Paracelsus eine Antwort gegeben: Deine Nahrung soll dein Heilmittel sein und dein Heilmittel soll deine Nahrung sein. Wie wär’s mit Rohkost? Rohkost hat sich ja schon längst als Heilnahrung erwiesen. Wer gesund ist, kann auch die Pillen und Mittelchen, sowie Medikamente der Pharmaindustrie – mit oder ohne 30 jährigen Nachweis – im Regal stehen lassen. Gedörrte Pflaumen haben die gleiche Wirkung, ob sie nun als Heilmittel gekauft werden, oder eben nur als Nahrungsmittel. „Aspartam – biochemischer Kampfstoff als Süssungsmittel ham. Der künstliche Süssstoff Aspartam (E951) ist etwa 200 Mal intensiver als Zucker. Dieser teils gentechnisch hergestellte Chemie- Cocktail zerfällt im menschlichen Körper in hochgradige Nervengifte mit Langzeitwirkung. Bis Mitte der 70-er Jahre stand Aspartam auf einer CIA-Liste als potentielles Mittel zur chemischen Kriegsführung. Derzeit befindet sich Aspartam weltweit in ca. 9.000 Produkten, v. a. in Soft- und Light-Getränken, in Kaugummis, Fertiggerichten, Süssspeisen, Diabetiker-Produkten, und Pharmazeutika. Nach Zulassung von Aspartam auf dem amerikanischen Markt, stieg die Erkrankung an Hirntumor um 600% an. Neben einer Vielzahl von Hirn- und Nervenschäden führt Aspartam bereits bei 30-Jährigen zu einer epidemieartigen Zunahme von Alzheimer. „Eine der gefährlichsten Substanzen, die jemals als Nahrungsmittel auf die Menschheit losgelassen worden ist.“ Quelle: www.nirakara.de/Aspartam.htm Da ist Rohkost wiederum die Lösung, denn natürlich gewachsene Früchte enthalten kein Aspartam. Richtig verzehrt, verursachen Sie auch keine Schäden. „Grüne Gentechnik - eine Killer-Technik?! hmm. Ein durch „grüne“ Gen- Technik hergestellter und angepriesener Futter-Mais erzeugt durch die künstlich eingebaute Erbinformation eines Bazillus ein Gift gegen den berüchtigten Maiszünsler- Schädling. Dieses Gift killt aber nicht nur Mais-Schädlinge, sondern auch Milchkühe, an die er verfüttert wird, und damit gleichzeitig ganze landwirtschaftliche Betriebe. Das Saatgutunternehmen Syngenta und die Behörden bestreiten das jedoch vehement. Wie lange können die Vertuschungen, Bestechungen und Drohungen seitens der Gen-Industrie- Giganten die Information und den Schutz der systematisch bedrohten Bevölkerung noch verhindern?“ Quelle: Trostberger Tageblatt vom 20.01.2010 Mit veganer Rohkost unterstützt man diese Verantwortungslosigkeit in keiner Weise, denn da braucht es weder Milchkühe noch Viehfutter. „Schweinegrippe-Antigen kommt durch die Hintertür uw. Obwohl man keine Prognose stellen kann, ob und in wieweit sich in Deutschland der ominöse H1N1 Schweinegrippe- Virus verbreiten wird und zudem viele Schweinegrippe- Geimpfte ernsthaft erkrankt sind, wird dieses Jahr dem normalen Grippeimpfstoff das Antigen des H1N1 Influenzavirus zugesetzt und einfach mitgespritzt. Die Empfehlung für diesen Impfcocktail gilt vorzugsweise älteren Menschen, chronisch Kranken und Schwangeren. So wird die bisher sehr geringe Nachfrage nach der Schweinegrippe-Schutzimpfung umgangen und der Ladenhüter- Impfstoff durch die Hintertür unters Volk gebracht.“ Quelle: Rhein-Main Extra Tipp vom 26.09.2010 Seite 9 Wer gesund sein will, sollte die Verantwortung dafür eben am besten selber übernehmen. Wer bei der Ernährung anfangen möchte, dem sei eine ausgewogene vegane Rohkost empfohlen. Wer in diese Richtung weiterfahren möchte, der ist mit friedfertigem, wohlwollendem Denken, Fühlen und Handeln gut bedient. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, erreicht es, wenn er auf die Göttlichkeit in seinem Innern vertraut.  “Das Geschäft mit der Angst cg. Die grösste Einnahmequelle weltweit ist die Medizin. Wie viel Geld die  Pharmaindustrie allein mit der Verbreitung von Angst verdient, lässt sich nur erahnen. Eine bekannt gewordene, ehemals geheime Studie vermittelt ein schauriges Beispiel: Einer Versuchsgruppe wurden heimlich Cholera-Bakterien im Trinkwasser verabreicht. Erstaunlicherweise starb kein einziger von ihnen. Dagegen starben in der zweiten Gruppe mehr als die Hälfte der Probanten, denen bloss vorgetäuscht wurde, sie hätten Choleraverseuchtes Wasser getrunken. So wie es eine positive Dynamik durch Lebensmut gibt, gibt es auch eine negative durch Angst. Doch daraus ein Geschäft zu machen, anstatt zu helfen, ist verabscheuungswürdig. Wir müssen endlich das Machtsystem der Medizin ernsthaft und entschieden zur Verantwortung ziehen!“ Quellen: Ein medizinischer Insider packt aus - Pseudonym: Prof. Dr. Peter Yoda, Sensei_Verlag http://www.animal-spirit.at/aktuell/Insider_packt_aus.pdf Zustände in der Massentierhaltung In der 4. Ausgabe Dezember 2010 der Zeitschrift des Vereins gegen Tierfabriken kurz VgT ist zu lesen, dass der Schweizer Detailhandelsriese Migros eine Konsumententäuschung begehe. Die Migros verkaufe Eier als Freilandeier unter dem Label „aus der Region“. Die Migros ist Hauptkunde von der Firma Eugster AG in Balterswil und diese Eugster AG sei bekanntlich eine 3-Stöckige Hühnerfabrik im Kanton Thurgau. Laut VgT lege die Firma Eugster schamlos gutgläubige Konsumenten herein, indem sie Eier aus ihrer Tierfabrik als angebliche Freilandeier verkauft. Tatsächlich hätten die Tiere bei Eugster nicht einmal ansatzweise einen Freilandauslauf. Die Migros wüsste jedoch um die Zustände bei Eugster. Die Fernsehwerbung der Migros für ihre Eier ist allerdings so herzerweichend und einfühlsam, dass man hinterher glauben möchte, das Beste was man einem Huhn antun kann, ist seine Eier zu essen. Die Werbung zeigt ein wunderschönes Huhn, das pflichtbewusst und fürsorglich über lange Strecken und querfeldein rennt zum Lager der Migros, um da noch schnell ein Ei in die Packung zu legen, weil eines gefehlt hatte. Demgegenüber deckt die VgT auf, dass die Migros Freilandeier von überzüchteten und ausgebeuteten Tieren stammen. Diese so genannten „Freiland-Hühner“ weisen katastrophale Gefiederschäden auf, genauso wie die Hühner in schlimmster Käfighaltung. Laut dem International bekannten Hühner Ethologen Prof. Dr. Detlef Fölsch, ist der Zustand des Gefieders ein Massstab für Wohlbefinden. Das Gefieder ist eines der optischen Merkmale wonach man das Befinden des Huhnes primär einschätzen könne. Weiterhin nennt VgT dass das, was heute als Freiland- und Bio-Eier auf den Markt käme, nicht nur bei Migros ein Skandal sei, sondern generell und zum grössten Teil auch mit dem Bio-Label katastrophal sei. Dass die Eier von halbnackten Hühnern mit immensen Gefiederschäden und grösstenteils ein Leben bei intensiver Massenhaltung in düsteren Ställen verbringen, ist halt auf dem Bio-Label nicht ersichtlich. Dass viele Menschen keinen Bezug mehr zu Tieren haben, ist auch ersichtlich daran, dass man Hühnerfleisch von maschinell geschlachteten Hühnern isst, die teilweise sogar lebendigen Leibes in heissen Wachs getaucht werden, weil sie dem elektrischen Schock entgangen sind. Genauere Informationen darüber findet man im „mehr wissen – besser leben“ Nr. 28/29 vom 18.Oktober 2010. Dies alles mag möglicherweise für einen freiheitsliebenden, mitfühlenden und verantwortungsbewussten Menschen in gewisser Weise als eine hoffnungslose Situation erscheinen, aber es verlangt nach Konsequenzen. Die Konsequenz auf all diese Missstände ist doch ganz einfach: Abwechslungsreiche vegane Rohkost aus heilen Pflanzen.  
„Wer gesunde Nahrungsmittel will, gilt als geisteskrank ma. Im Rahmen ihrer schier unaufhörlichen Versuche immer neue „geistige Störungen“ zu erfinden, hat die Psychiatrieindustrie jetzt ihre bisher absurdeste Erkrankung ans Licht der Welt gebracht: Die Störung, sich gesund ernähren zu wollen. Das ist beileibe kein Witz: Wenn man sich bemüht, nur gesunde Nahrungsmittel zu essen, ist man „geistig erkrankt“ und benötigt wahrscheinlich dringend medikamentöse Behandlung, vielleicht sogar mit starken Psychopharmaka. So berichtete die englische Tageszeitung „The Guardian“: „Die Fixierung auf gesunde Ernährung kann auf eine ernste psychologische Störung hindeuten. “Diese Störung“ werde als Orthorexia nervosa bezeichnet; dieser lateinische Begriff bedeutet im Wesentlichen nervlich bedingtes Bemühen um richtiges Essen.“ Quelle: Aus Originalartikel: Mike Adams als pdf oder: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/mike-adams/wer-gesunde-nahrungsmittel-will-gilt-als- geisteskrank.html Da stellt sich bei mir allerdings die Frage, wer will jetzt wem eine Geisteskrankheit anhängen? Man braucht ja nicht dem Schwachsinn eines jeden Schwachsinnigen Folge zu leisten. Damit haben sich diese Leute ein weiteres Mal selbst entlarvt, denn deutlicher können sie nicht mehr anzeigen was sie im Schilde führen. Also wer’s jetzt noch nicht kapiert hat…!? Und übrigens: Aus der amerikanischen Rohkostszene schwappt bereits die Information nach Europa, dass man von veganer Rohkost nicht gesund bleiben könne und vor allem auch nicht gesunde Kinder zeugen könne. Dieser Glaube bewirkte, dass einer der führenden Persönlichkeiten in der amerikanischen Rohkostszene scheinbar Ameisen in seinen Honig fallen lässt, die er dann damit verspeist. Eine andere führende Persönlichkeit, Rohkost betreffend, hat mir erklären wollen man hätte in Amerika entdeckt, dass man tierische Produkte zu sich nehmen müsste und dass da Eier und Insekten eine gute Ressourcen darstellen würden. Dass dies von Amerika kommt, überrascht mich in keinster Weise, aber ich kann da nur auf den Abschnitt „das Geschäft mit der Angst“ von Prof. Dr. Peter Yoda verweisen. Ein gesundes Unterscheidungsvermögen ist mehr denn je gefragt und sicherlich hilfreich. Ich weiss, dass es Menschen gibt und gab, die über längere Zeit völlig ohne Nahrung leb(t)en und dabei geistig und körperlich gesund waren. Dies hebt sämtliche Ernährungsphilosophien aus den Angeln vor allem jene, dass der Mensch tierische Produkte benötige. Dazu gibt es einen Film mit dem Titel „Am Anfang war das Licht“.
© Urs & Rita Hochstrasser, Zentrum für Rohkost und Gesundheit – Rohkost vom Feinsten Büro und Leitung: 5077 Elfingen   //   Seminarlokal: Rebstock, Dorfstr. 23, 5078 Effingen / Schweiz Tel: +41 (0)62 876 20 22 / Homepage: urshochstrasser.ch