Hoffnung liegt in der Veränderung
„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts“ Dieses Sprichwort verstehen bestimmt nur jene Menschen voll und ganz, die ihre Gesundheit eingebüsst haben. „Gesundheit ist wahrer Reichtum“ Dieses Sprichwort verstehen möglicherweise nur jene vollumfänglich, die ihre Gesundheit wieder erlangt haben. Manch einer mag sich fragen, wodurch ihm seine Gesundheit abhandengekommen ist. Der menschliche Körper - erfüllt mit seiner Psyche und gelenkt durch seinen Geist - ist ein hoch komplexes System. Diesem System muten viele Menschen oft, ohne es zu realisieren, enorme Strapazen zu. Es ist zwar erstaunlich, wie viel dieses System ertragen kann, aber es wäre doch vorteilhaft ihm Sorge zu tragen. Dass Stress, Sorgen, Angst oder negative Gedanken auf Dauer die Gesundheit beeinträchtigen, ist allgemein bekannt, aber dass die Ernährung ebenfalls eine wichtige Rolle spielt, wird oft unterschätzt. Die meisten Menschen essen zwei- bis fünfmal am Tag (Mahlzeiten / Zwischenmahlzeiten). Wenn nun jedes Mal Fehler begangen werden, dann summiert sich das mit den Jahren und bleibt irgendwann nicht mehr ohne Konsequenzen. Aber bei diesem Nahrungsangebot, das wir in unserer zivilisierten Welt haben, sind wir doch wohl genährt, möchte man meinen. Wo liegen denn die Fehler? Der hauptsächliche Fehler liegt darin, dass die Menschen tote (wertlose) Nahrung zu sich nehmen. Der Hitzeeinfluss beim Kochen tötet die Nahrung und verändert sie in ihrer Struktur so, dass das System enorme Mühe hat, das Notwendige herauszuholen. Lebendige, thermisch unbehandelte Nahrung ist durch seine Vitalität und Ordnung schaffende Struktur in der Lage, dieses System so zu versorgen, dass es seine Funktion aufrechterhalten kann. Tierische Nahrungsmittel sind für das menschliche System ungeeignet. Tierische Körper sind hoch strukturierte Zellverbindungen. Wenn das Tier getötet wird, zerfällt diese Verbindung und alle Zellen sterben augenblicklich mit. Verwesung und Fäulnis entstehen und damit verschiedene Gifte, wie zum Beispiel Xanthin oder Neurin auch Leichengift genannt. Der menschliche Verdauungstrakt ist nicht für die Fleischverdauung gebaut, denn er hat zu wenig Verdauungssäure und ist zu lang, was akute Fäulnis im Dickdarm bewirkt. Der menschliche Verdauungstrakt ist für pflanzliche Nahrung gebaut und ist in der Lage, das was er benötigt herauszuholen. Wenn genügend Abwechslung in der Nahrung besteht mit Gemüse, Früchten, Beeren, Nüssen, Samen und so weiter, frei von Hitzeschädigung, wird das System optimal versorgt. Koffein (Coffein), Teein (Thein) und Theobromin (im Kakao) sind Alkaloide der Gruppe Xanthin. Die Einnahme dieser Alkaloide schädigt auf die Dauer die Nerven- und Gehirnzellen. Da diese Stimulanzdrogen das System belasten, sollten sie gemieden werden. Alkohol, ein gängiger Bestandteil der zivilisierten Ernährung und des gesellschaftlichen Beisammenseins, ist ein Zell- und Nervengift, das den Stoffwechsel belastet und vom System prioritär ausgeschieden werden will. Der grösste Teil des Alkohols wird durch Oxidierung in der Leber über die Niere ausgeschieden. Ein Vorgang der einer Feuerwehrübung gleichkommt. Auf die Dauer kann es im System erheblichen Schaden anrichten. Es gibt Flüssigkeiten, die weitaus vorteilhafter und geschmacklich besser sind als alkoholische Getränke. Liebe Leser, benutzen Sie diese Homepage um Möglichkeiten zu finden, wie Sie dem System wieder zu seinem Heil verhelfen können.
© Urs & Rita Hochstrasser, Zentrum für Rohkost und Gesundheit – Rohkost vom Feinsten Seminarlokal & Ölmühle im Rebstock, Dorfstrasse 23, 5078 Effingen / Schweiz Büro und Leitung Telefon: +41 (0)62 876 20 22 /  urshochstrasser.ch