Saucen
Avocado-Senf-Sauce  2 TA Wasser 1 St Avocado 1 TL Reformsenf 2 EL Olivenöl 1 St Basilikumblätter 1 MS Muskat 1 TL Edelhefe NB Vollsalz Die Zutaten im Mixer zu einer feinen Sauce verarbeiten. Diese Sauce passt zu allen Blattsalaten, ebenso zu Sellerie, Kohlrabi und zu weiteren Kohlarten. Wenn statt zwei nur eine Tasse Wasser beigegeben wird, eignet sie sich hervorragend als Gemüse-Dip. Tipp: Den Avocadokern zur fertigen Sauce geben, damit diese nicht oxidiert. Cashew – Marronen – Creme   1 TA Cashew-Kerne 3 TL Maronenpulver** 1 TA Wasser NB Vollsalz 1 LS Curry 1 EL Edelhefe Die Cashew im Wasser für ca. 7 Std. einweichen. Die eingeweichten Cashew dann mitsamt dem Einweichwasser in den Mixer geben und kurz pürieren. Dann die übrigen Zutaten beigeben und nochmals mixen. Je besser diese Masse gemixt wird, desto cremiger wird sie dann. Je weniger Wasser gebraucht wird, desto fester wird die Masse. Diese Masse eignet sich hervorragend zu Steckrüben, z. B. in Spaghetti geschnitten. Zu fein geriebenem Weisskraut passt es als Sauce ausgezeichnet. Es ist auch ein exzellenter Dipp. ** Edelkastanien-Pulver in Rohkostqualität erhältlich bei: naturgaben.de  Sauce Royale je ½ St Zitrone & Orange, Saft (je nach Grösse kann auch eine Ganze verwendet werden) 3 EL Mandelpüree 2,5 dl Aprikosenkernöl 2 dl Wasser NB Vollsalz 1 TL Edelhefe 1 MS Muskat Zitronen- und Orangensaft mit ca. 1 dl Wasser in Mixer giessen. Das Mandelpüree dazugeben. Nun während laufendem Mixer das Aprikosenkernöl langsam dazugiessen in Abwechslung mit dem restlichen Wasser (Aufmontieren). Die Menge der Flüssigkeit im Verhältnis zum Öl bestimmt die Festigkeit der Sauce. Gewürze immer am Schluss der Sauce beimengen, weil sonst die Bindekraft des Lezithins im Mandelpüree geschwächt wird. Tipp: Diese Sauce kann auch mit Mandelöl hergestellt werden, aber dann heisst sie Sauce Impérial. Auch kalt gepresstes Erdnussöl eignet sich hervorragend für diese Sauce, dann aber heisst die Sauce Nouvelle Mayonnaise Deluxe. Soja-Rahmsauce  ½ St Zitrone ½ St Orange 2-1/2 dl Wasser 2 EL Mandelpüree 2 dl Aprikosenkernöl 3 EL Tamari / Sojasauce unpasteurisiert * 1 MS Muskat etwas Majoran und Rosmarin NB etwas Vollsalz Zitrone, Orange auspressen. Den Saft zusammen mit 1 dl Wasser in Mixer geben. Das Mandelpüree dazugeben. Kurz durchmixen und bei laufendem Mixer abwechslungsweise das Öl und den Rest des Wassers dazugiessen. Am Schluss das Tamari und die Gewürze dazugeben. Ergibt etwa 6 dl Sauce. Diese Sauce eignet sich ausgezeichnet zu Nudeln aus Zucchini, Kohlrabi oder zu feinen Nüdeli aus Steckrüben. Ebenfalls eignet es sich zu fein geschnittenem Knollensellerie. Mit Kürbisstiften in der grösse von Zündhölzern, ergibt diese Sauce ein elegantes Gericht. Meerrettichsauce  1 dl Wasser 1 dl Sojasauce unpasteurisiert * 1 EL fein geriebener Meerrettich 1 TL Guarkernpulver Wasser, Sojasauce und Meerrettich in Mixer geben und während laufendem Motor das Guarkernpulver dazugeben. Dieser Vorgang verhindert Klumpen. Diese Sauce hat einen Wasabi-ähnlichen Geschmack und eignet sich gut z.B. zu Sellerie-Sushi oder zu Gemüse-Terrinen. Sie macht sich auch gut zu Gemüse in feine Scheiben oder Waffeln geschnitten. Diese Sauce wird relativ sparsam verwendet. * Bezugsquellen: siehe Ende von Text Neue Dimensionen in der Rohkost   
© Urs & Rita Hochstrasser, Zentrum für Rohkost und Gesundheit – Rohkost vom Feinsten Seminarlokal & Ölmühle im Rebstock, Dorfstrasse 23, 5078 Effingen / Schweiz Büro und Leitung Telefon: +41 (0)62 876 20 22 /  urshochstrasser.ch
Wenn Sie immer die neuesten Rezepte kennen möchten, lesen Sie auch unsere Themen unter Wissenswertes. Dort fügen wir jeweils einige Rezepte hinzu. weitere Rezepte finden Sie: im Buch Rohkost vom Feinsten, sowie auf DVD La Haute Cuisine Crue
Sauce Hollandaise à la Rebstock ½ St Zitrone, Saft ½ St Orange, Saft 2 EL Mandelpüree 2 dl Wasser 2,5 dl Sojaöl, gekühlt gepresst NB Halit NB Edelhefe 1 Prise Pfeffer oder Cayenne Zitronen- und Orangensaft mit ca. 1 dl Wasser in den Mixer giessen. Das Mandelpüree dazugeben. Kurz aufmixen. Nun bei laufendem Mixer das Sojaöl abwechselnd mit dem restlichen Wasser langsam dazugiessen, sodass eine feste Emulsion entsteht. Die Menge der Flüssigkeit im Verhältnis zum Öl bestimmt die Festigkeit der Sauce. Gewürze immer am Schluss der Sauce beimengen, weil sonst die Bindekraft des Lezithins im Mandelpüree geschwächt wird.